Neu im Angebot!

Führungen durch den ehemaligen barocken Landsitz
in 4532 Feldbrunnen – St. Niklaus, knapp 2 km östlich von der
Altstadt  von Solothurn

Schlossführung
Dauer ca. 60 Minuten                    CHF 100.00 zzgl. Eintritt (CHF 6.00) Gruppen ab 10 Personen CHF 4.00 p. P.

Schlossführung mit Garten
Dauer ca. 75 – 90 Minuten           CHF 120.00 zzgl. Eintritt (CHF 6.00) Gruppen ab 10 Personen  CHF 4.00 p.P.

Führung ausserhalb der Öffnungszeiten ab 10 Personen, nach Absprache Eintritt pro Person CHF 10.-

Gruppengrösse max. 25 Personen pro Führung

Das barocke Schloss Waldegg, Erbaut 1686 durch Schultheiss Johann Viktor I. von Besenval Freiherr von Brunnstatt,
ist mit dem ÖV oder mit dem Privatverkehr gut erreichbar.

Privatverkehr
Mit dem Auto bis Solothurn Baseltor-Kreisel – Werkhofstrasse, danach via St. Niklausstrasse – Richtung Kirche St. Niklaus
(Ortstafel St. Niklaus-Feldbrunnen) Wegweiser „Schloss Waldegg“ folgen. Vor Schloss Waldegg links in öffentlichen Parkplatz einbiegen.

Öffentliche Verkehrsmittel
Mit der Bahn bis Solothurn, Hauptbahnhof, danach entweder:

  • mit dem Bus Nr. 4, Buskante „C“ Richtung Rüttenen, Aussteigen: Haltestelle „St. Niklaus SO“; ab Haltestelle vorbei an der Kirche St. Niklaus, dem Wegweiser „Schloss Waldegg“ folgen, Fussweg in östliche Richtung ca. 10 Min.
  • mit der Solothurn-Niederbipp-Bahn, Gleis 21 (asm) (Bipperlisi) Richtung Langenthal, Aussteigen: Haltestelle „Feldbrunnen“;
    Fussweg via „Längweg“ zum Schloss 700 Meter.
  • mit dem Bus Nr. 1219 Richtung Balm b. Günsberg, Aussteigen: Haltestelle „Feldbrunnen“ Bahnhof;
    Fussweg zum Schloss via „Längweg“ 700 Meter.

Domschatz der St. Ursen-Kathedrale

Haben Sie gewusst, dass Solothurn einen sehr wertvollen Domschatz (Kirchenschatz) aus Gold, Silber und Edelsteinen mit einzigartigen Paramenten (Liturgische Gewänder) in der St. Ursen-Kathedrale beherbergt? Die Schatzkammern enthalten eine grosse Anzahl künstlerisch hochstehender Gold-, Silberschmiede- und Schneiderarbeiten. Es sind spätmittelalterliche, gotische und barocke liturgische Geräte der berühmten Goldschmied-Meister.

Im Paramentenraum werden in weit ausladenden Spezialschubladen liturgische Gewänder, meist in Frauenklöster hergestellt, aus fünf Jahrhunderten aufbewahrt.

 

Der Domschatz ist öffentlich nicht zugänglich und kann daher nur mit einer Führung besichtigt werden. Habe ich Ihr Interesse geweckt?

Führungen buchen bei: Röm. Kath. Pfarramt St. Ursen, 4500 Solothurn, Markus von Arx, Domschatzführer und Koordinator: m.vonarx60@bluewin.ch / 079 814 52 05

Lassen Sie sich mit einer Führerin, einem Führer der Gesellschaft Einsiedelei St. Verena Solothurn durch die einzigartige St. Verenaschlucht, den mystischen Kraftort begleiten. Erfahren Sie einiges über die Einsiedelei mit ihren Kapellen und dem Eremitenhaus. Lernen Sie die Geschichte über die Hl. Verena, die Thebäer und das Memento Mori kennen.

Die Geschichte über das „Schmuckkästchen“ (die St. Martinskapelle) ist einmalig und interessant. Geniessen Sie dabei die Barocke Holzdecke. Haben Sie schon die einmaligen und künstlerisch wertvollen Glasfenster in der Kirche zu Kreuzen gesehen? Auch kann eine Führung durch den 1613 errichteten und 2000 erneuerten Kreuz-/Meditationsweg gebucht werden.

Buchungen unter: www.einsiedelei.ch

Gesellschaft Einsiedelei St. Verena in 4500 Solothurn (GESV):
Führungen durch die Verenaschlucht, Einsiedelei mit Kapellen, Verenalegende, Meditationsweg und Kirche zu Kreuzen.
Diese Führungsgebühren werden grösstenteils zu Gunsten für den Unterhalt der Kirchen und Denkmäler in der Verenaschlucht und in der Einsiedelei St. Verena eingesetzt. Die GESV hat in ihrer 25-jährigen Vereinsgeschichte bereits über CHF 670’000.00 für den Unterhalt der Denkmäler und Kapellen beigesteuert.